Nostalgie

Hinter dem Link, ganz unten in diesem Stück , befindet sich ein schönes Stück von Ralf Bodelier über eine Wanderung, die er durch Mitteleuropa macht, und die Reflexionen, die seine Beobachtungen in ihm auslösen. Zunächst einmal gefällt mir an seiner Argumentation, dass die Wertschätzung für das ursprüngliche, bäuerliche Landleben – seine Nostalgie – nicht aus einer Ablehnung der Moderne entstanden ist. Die Nostalgie, die Freiheit, in Nostalgie zu verfallen, verdanken wir gerade der Moderne, der Technik, die uns von allerlei Handarbeit befreit hat, damit wir die Mittel und die Zeit haben, einen ruhigen langen Spaziergang zu machen, um das Langsame zu entschleunigen Beobachten Sie das Tempo des Lebens im arkadischen Europa.

Jeremy Rifkin argumentiert in seinem Buch The European Dream, dass dieses gute Leben in der menschlichen Dimension die Essenz dessen ist, was Europa ist, weil es im krassen Gegensatz zur Hektik des Lebens in Amerika steht – und auch in asiatischen Ländern wie China.

„In der Ferne höre ich das Pfeifen eines Zuges. Judits alte Mutter kommt heraus. Sie spült zwei Schürzen aus, hängt sie auf und schlurft mit einem Korb unter dem Arm in den Gemüsegarten. Sie wird bis zum Sonnenuntergang über ihr Gemüse gebeugt sein. Ich fühle mich ruhig, träge und ländlich. Ich merke, wie ich in eine Wolke aus Nostalgie versunken bin.

Ist das nicht das wahre Leben?”

„Aber während die Frühlings- und Sommermonate mit der Arbeit im Garten verbracht werden, wird ein Teil des Herbstes damit verbracht, das Schwein zu ernten und zu schlachten, zu entbeinen und einzufrieren. Und wer sich noch nicht um fünf gekümmert hat, lässt sechs Bäume fällen Stücke, gespalten und gelagert, steht im Januar draußen in der Kälte, es ist ein Dasein, das sich um körperliche Bedürfnisse dreht, um Geborgenheit und Gemeinschaft im kleinen Kreis, es scheint wenig Raum zu geben für Selbstverwirklichung oder Selbsttranszendenz, um Abraham zu gebrauchen Wieder Maslows Bedingungen.”

Dann zitiert Bodelier Hans Roslings TED-Talk „Die Magie der Waschmaschine“: Die Ankunft einer Waschmaschine nahm Roslings Mutter die Arbeit ab, sodass sie Zeit hatte, mit ihm in die Bibliothek zu gehen „und so begann meine Karriere als Professor“ , sagt Rösling.

Technologie macht uns nicht nur konsumsüchtig. Sie hat uns auch von allerlei zeitraubenden Anstrengungen befreit, aber das haben wir vergessen.

Bodelier: „Nostalgie geht oft mit einem schlechten Gedächtnis einher.“

https://www.linkedin.com/pulse/dank-je-wel-industrialisatie-chemische-ralf-bodelier/?trackingId=mUyhd5%2Fb5PWOe6Rcy4eO3Q%3D%3D

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *

Back to Top